Pressemitteilung des Sozialdienstes katholischer Frauen Gesamtverein e. V. zu „Machtstrukturen und Sexualmoral offen diskutieren“ vom 16.5.2019

Die Mitgliederversammlung des SkF-Diözesanvereins schließt sich inhaltlich der Position des SkF Gesamtvereins e. V. an.

Wir fordern:

  • die intensive Aufarbeitung der sexuellen Missbrauchsfälle in der Kirche
  • die Überwindung des klerikalen Widerstandes
  • die Neuausrichtung der Präventionsarbeit
  • die Ausweitung der Prävention auf ALLE in der Kirche tätigen Personen
  • die Stärkung der Betroffenen, insbesondere der jungen Menschen.Auch die Aktion „Maria 2.0“, die unter anderem die Forderung beinhaltet, Frauen zu allen Ämtern in der Kirche zuzulassen, findet unsere Unterstützung.

Mitgliederversammlung Sozialdienst katholischer Frauen Diözesanverein für die Erzdiözese Freiburg e. V.                  15.07.2019     

Pressemitteilung SkF Gesamtverein

 

 

Geschäftsführerin des SkF Diözesanverein Freiburg e.V. in den Bundesvorstand des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF) gewählt

Im Rahmen der jährlichen Delegiertenversammlung des SkF , welche vom 25.6. bis 27.6.2019 in Bensberg, Bergisch-Gladbach stattfand, wurde Clarita Ohlenroth, hauptberufliche Geschäftsführerin des SkF Diözesanvereins in Freiburg, als beratendes, berufliches Mitglied in den Bundesvorstand des SkF gewählt.

Aufgabe des Bundesvorstandes ist u.a. die politische und inhaltliche Vertretung aller 138 SkF Ortsvereine. Er nimmt Stellung zu frauenspezifischen Themen, bringt sich politisch aktiv für die Rechte von Frauen und Kindern, insbesondere in Notlagen, ein und ist ein gefragter Ratgeber auf allen Ebenen.

Neue Bundesvorsitzende wurde Hildegard Eckert (SkF Mainz), ihre Stellvertreterin Dr. Dagmar Löttgen (SkF Berlin). Weitere Mitglieder sind Dr. Ursula Pantenburg (SkF Gütersloh), Stefanie Sassenrath (SkF Neuss), Dr. Josephin von Spiegel (SkF Hamburg), Martina Wilke (SkF Lüdinghausen) und als weiteres beratendes Mitglied Yvonne Fritz (SkF Gießen).

Der Vorstand des SkF Diözesanvereins wünscht dem gesamten neuen Bundesvorstand für die kommenden vier Jahre ein gutes Gelingen der Arbeit, viel Erfolg im Sinne der Frauen und Familien, denen wir zur Seite stehen, und Gottes Segen.

Isabel Kaiser, Diözesanvorsitzende

3.7.2019

Drucken E-Mail