Sexualpädagogische Arbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen
Auftrag

Die Schwangerschaftsberatungsstellen des Sozialdienst katholischer Frauen haben im Rahmen ihres Beratungsauftrags ein präventives sexualpädagogisches Angebot für Jugendliche und junge Erwachsene in Schule, Ausbildungsstätte und Freizeitbereich entwickelt, das auch die Arbeit mit Eltern und/oder Multiplikatoren mit ein schließt.

Ausgehend von einer ethischen Orientierung, die auf den Grundwerten des christlichen Menschenbildes basiert, wird in der Arbeit mit Jugendlichen von einem ganzheitlichen Verständnis von Sexualität ausgegangen. Körper, Geist und Seele des Menschen werden als Einheit wahrgenommen und die Eigenverantwortung, Selbstachtung und Wertschätzung des Selbst und des Anderen gefördert.

Zielsetzung

Im Mittelpunkt der präventiven sexualpädagogischen Arbeit stehen für Beraterinnen und Berater die Fragen von Jugendlichen zu Sexualität und Partnerschaft. Es ist das besondere Anliegen katholischer Schwangerschaftsberatungsstellen, ein Angebot zu schaffen, das sich als Ergänzung zu den Erfahrungen und Kenntnissen aus Elternhaus und Schule versteht. Die sexualpädagogische Arbeit bietet Hilfe, die eigene Identität zu entwickeln und zu stärken und dadurch fähig zu einem selbst bestimmten Leben zu werden, in Verantwortung sich selbst und anderen gegenüber. Sie ermöglicht, dass Jugendliche sich in ihrem Wert und ihrer Würde erfahren, ihre eigenen Kompetenzen erkennen und zu einem verantwortlichen Entscheiden und Handeln gelangen.

Ziele und Aufgaben

In der sexualpädagogischen Arbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen werden folgende Ziele und Aufgaben gesetzt:

Auseinandersetzung mit der eigenen Lebensplanung und der Identifikation mit der eigenen    Geschlechtsrolle
Förderung von Selbstbewusstsein, Ich-Stärke, Konfliktfähigkeit, Kultivierung von    Beziehungsfähigkeit · Bildung von Sprach- und Kommunikationsfähigkeit
Entdecken und Fördern von Ressourcen wie Kreativität, Sinnlichkeit, Sensibilität
Vertraut machen mit den körperlichen Vorgängen bei Frau und Mann (Fruchtbarkeit, Zeugung,    Empfängnis, Schwangerschaft, Geburt)
Auseinandersetzung mit neuen wissenschaftlichen Entwicklungen wie z.B. vorgeburtlicher    Diagnostik · Hinführen zu Verantwortung sich selbst und anderen gegenüber, Entwicklung    einer positiven Einstellung zu Elternschaft
Erkennen von Fremdbestimmung in der Partnerschaft und Vermeidung von Gewalt und    Abhängigkeit
Verstehen von Rollenbildern und sozialen Bezugssystemen · Wahrnehmung und kritische    Einschätzung des prägenden Einflusses der Medien
Erkennen vielfältiger Spannungsfelder zwischen Anspruch und Wirklichkeit


Themenbereiche

Die sexualpädagogische Arbeit umfasst folgende Themenbereiche:

Lebensträume und Zukunftsängste
Wünsche und Sehnsüchte im Hinblick auf Lieben und Geliebtwerden
Erwartungen an eine partnerschaftliche Liebesbeziehung, Rollenbilder · Sinnlichkeit, Lust,    Freude und Erotik als Teil gelebter Sexualität
Körpererfahrung
Sexuelle Orientierung
Zusammenhänge von Sexualität, Fruchtbarkeit und Entstehung menschlichen Lebens
Methoden der Empfängnisregelung und Verhütung: Wirkung, Sicherheit, ethische Aspekte
   Sexualität und Gesundheit
Adäquater Umgang mit dem Wunsch nach Kindern, Entscheidungskriterien ·    Schwangerschaftskonflikte, Beratung und Hilfe
Schattenseiten der Sexualität (Missbrauch, Gewalt, Prostitution …)
Religiöse, kulturelle und gesellschaftliche Aspekte von Sexualität


Arbeitsweise

In der Regel wird die sexualpädagogische Arbeit in Gruppenarbeit durchgeführt und ergänzt den Fachunterricht (z.B. in Biologie und Religion) an Schulen durch Unterrichteinheiten oder als eigenständiges Angebot in Form von Projekten. Auf die Besonderheiten der Zielgruppe wird Rücksicht genommen (Alter, Geschlecht, Kultur, Schulform…).

Die sexualpädagogischen Fachkräfte arbeiten vor dem Hintergrund ihrer Qualifikation und Erfahrung in der Schwangerschaftsberatung und/oder als spezialisierte Fachkräfte. Die Zusammenarbeit mit einer männlichen Fachkraft wird angestrebt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter katholischer Schwangerschaftsberatungsstellen bilden sich regelmäßig zur weiteren Qualifizierung fort.

Kontakt:
 

Ortsverein Telefon E-Mail
SkF Baden-Baden 07221 / 30 22 79 - 0 info@skf-baden-baden.de
SKF Freiburg 0761 / 2 96 23 30 beratungsstelle@skf-freiburg.de
SkF Heidelberg 06221 / 13 70 86 - 13 info@skf-heidelberg.de
SkF Stadt- und Landkreis Karlsruhe 0721 / 9 13 75 - 0 skf.karlsruhe@t-online.de
SkF Konstanz 07531 / 2 82 59 7-0 info@skf-konstanz.de
SkF Konstanz, Radolfzell 07732 / 5 76 15 info@skf-konstanz.de
SkF Mannheim 0621 / 12 08 00 info@skf-mannheim.de
SkF Offenburg 0781 / 93 22 90 info@skf-offenburg.de
SkF Singen 07731 / 4 6006 info@skf-singen.de
SkF Staufen 07633 / 80 69 09 - 0 l.hans@skf-staufen.de
SkF Waldkirch 07681 / 47 45 39 - 0 info@skf-waldkirch.de

zurück zur Übersicht