Sozialpädagogische Familienhilfe
Arbeitslosigkeit, Armut, beengte Wohnverhältnis, Gewalt gegen Kinder, persönliche Probleme der Eltern oder finanzielle Probleme führen oftmals zu so grundlegenden Krisen, dass eine Lösung ohne Unterstützung von außen nicht mehr möglich ist. Betroffene Familien ebenso wie einzelne Familienmitglieder können sich an den Sozialen Dienst der Stadt Karlsruhe wenden; dieser beauftragt nach Bewilligung der Kosten u.a. den SkF Karlsruhe eine Sozialpädagogische Familienhilfe (SpFh) durchzuführen. Bei der Sozialpädagogischen Familienhilfe handelt es sich um ein längerfristiges, aber zeitlich begrenztes Angebot. Dauer und Umfang des Hilfeprozesses orientieren sich an den Bedürfnissen und der Problemlage der jeweiligen Familien.

Die durchschnittliche Gesamtdauer eines Familienhilfeeinsatzes beträgt 1 ½ Jahre. Dabei kann die Zeitspanne des Einsatzes zwischen sechs Monaten und zwei Jahren (in Ausnahmefällen auch länger) liegen. Die Sozialpädagogischen Familienhilfe ist eine Hilfe zur Erziehung auf der Grundlage von § 31 Sozialgesetzbuch VIII und richtet sich an Eltern und deren Kinder sowie an allein erziehende Mütter und Väter und deren Kinder. Sie richtet sich an Familien und Teil-familien in Krisen und Belastungssituationen, die von den Betroffenen aus eigener Kraft nicht mehr bewältigt werden können.

In der Regel sind Schwierigkeiten im Umgang zwischen Eltern und Kindern Anlass oder Ausgangspunkt der Sozialpädagogischen Familienhilfe (Erziehungsprobleme, Lern-schwierigkeiten, Verhaltensauffälligkeiten). Darüber hinaus können aber auch Arbeits- und Wohnungslosigkeit, Suchtverhalten und andere psychische Erkrankungen, soziale Isolation, Fragen der Paarbeziehung, Trennung/ Scheidung oder finanzielle Probleme Gegenstand der Zusammenarbeit sein.

Selbst wenn der Anlass für die Sozialpädagogischen Familienhilfe meist Schwierigkeiten und Probleme sind, arbeitet die Familienhelferin mit den in jeder Familie immer auch vorhandenen Ressourcen, Kenntnissen und Fähigkeiten. In jedem Fall bestimmt die Familie selbst, was zum Thema gemacht wird.

Die Hilfe setzt unmittelbar in der Familie und deren Umfeld an, indem sie praktische und längerfristige Unterstützung vor Ort leistet. Sozialpädagoginnen und Sozialarbeiterinnen des SkFs betreuen die Familien bei Erziehungsaufgaben und üben neues Verhalten im Alltag ein. So zeigen sie beispielsweise sinnvolle Beschäftigungen mit den Kindern auf, initiieren Gespräche mit Erziehern und Lehrern, helfen beim Kontakt mit Ämtern und Institutionen oder arbeiten gemeinsam mit den Familienangehörigen eine effiziente Haushaltsplanung aus. Dabei steht immer die Hilfe zur Selbsthilfe im Vordergrund, weil die Familien nach Beendigung der Sozialpädagogischen Familienhilfe wieder alleine zurecht kommen müssen. Das erfordert eine intensive Mitarbeit der Familien.

Kontakt:
 

Ortsverein Telefon E-Mail
SkF Stadt- und Landkreis Karlsruhe 0721 / 570 44 99 - 1 holtzhausen@skf-karlsruhe.de
SkF Staufen 07633 / 80 69 09 - 0 silke.manke@skf-staufen.de

zurück zur Übersicht