Online-Fortbildungsprogramm für ehrenamtliche Rechtliche Betreuer*innen veröffentlicht

Im vergangenen Jahr hat sich die Welt verändert und mit ihr die Arbeit der Betreuungsvereine. Pandemiebedingt können Austauschtreffen, Fortbildungen, Beratungen in der bisherigen Form noch immer nicht oder nur unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen durchgeführt werden. Vieles wird nach Corona bleiben.

Zusammen mit den SkF Betreuungsvereinen der Erzdiözese Freiburg lädt der SkF Diözesanverein erstmalig zur „Onlinereihe 2021 – Fortbildung Rechtliche Betreuung für ehrenamtliche Rechtliche Betreuer*innen“ ein.

Bis Dezember 2021 findet in dieser Reihe monatlich am frühen Abend eine hochwertige Veranstaltung im Onlineformat statt. Für diese Veranstaltungsreihe wurden besonders relevante und hochaktuelle Themen ausgewählt und konnten überregional sehr erfahrene Referenten gewonnen werden. Alle Veranstaltungen sind kostenfrei.

Das genaue Veranstaltungsprogramm finden Sie hier: Onlinereihe rechtliche Betreuer*innen.

30.4.2021

 

Die Schwangerschaftsberatungsstellen von SkF und Caritas sind da – auch online

2021 Plakat 7 001Es ist Corona und ich bin schwanger. Manche werdende Mutter hat sich diese neun Monate anders vorgestellt. Vielleicht einen      Geburtsvorbereitungskurs machen und sich mit anderen Schwangeren treffen, nach einer größeren Wohnung schauen und die  Anschaffungen   tätigen, die für ein Leben mit dem Baby notwendig sind. Doch jetzt ist alles anders. Gruppenangebote finden nicht oder nur sehr eingeschränkt   statt. Kurzarbeit und das Wegbrechen von Minijobs bringt das Familieneinkommen in Schräglage. Dazu kommt die Angst, sich zu infizieren und dadurch sich selbst und das Baby zu gefährden.

Die 26 anerkannten Schwangerschaftsberatungsstellen von SkF und Caritas in der Erzdiözese Freiburg möchten Schwangere und Familien bei dieser Herausforderung unterstützen. Auch in Zeiten von eingeschränkten Kontaktmöglichkeiten sind die Beratungsstellen erreichbar. Beraten wird per Telefon, per Video oder über das Caritas Onlineportal. Über den QR – Code auf dem nebenstehenden Plakat kommen Ratsuchende direkt auf die Schwangerschaftsberatungsseite des Beratungsportals und können anonym und sicher Kontakt mit einer qualifizierten Berater*in aufnehmen. Über einen Postleitzahlenfilter besteht die Möglichkeit, sich online an eine Beratungsstelle in Wohnortnähe zu wenden.

Wenn die Hygienevorgaben es zulassen, können Ratsuchende auch direkt in die Beratungsstellen kommen. Wir versuchen kreativ zu sein, berichtet eine Berater*in: „Da können auch mal unter freiem Himmel wichtige Fragen geklärt werden. Viele sind froh überhaupt jemanden zu erreichen, da Verwaltung und Jobcenter meist keine Sprechzeiten anbieten“.

Neben der Information über familienfördernde Leistungen, psychosozialer Beratung und Begleitung haben die Schwangerschaftsberatungsstellen beim Beantragen von Stiftungsmittel für Familien in einer finanziell schwierigen Situation zu unterstützen. Die Hilfsangebote der Schwangerschaftsberatung möchten helfen, eine Perspektive für das Leben mit Baby zu schaffen.

15.4.2021

 

Ausschüttung von rund 100.000 € an drei Ortsvereine bewilligt

Anfang Dezember hat der Diözesanverein im Rahmen seiner jährlichen Ausschüttung von Projektmitteln "Handeln für die Zukunft" die Förderung von drei innovativen Projekten in der Erzdiözese beschlossen: Der SkF Heidelberg entwickelt ein Angebot für CareLeaver, der SkF Waldkirch untersützt im Rahmen des "Blauen Hasen" Menschen mit psychischen Erkrankungen und der SkF Freiburg führt die entwicklungspsychologische Beratung ein. Neugierig geworden? Mehr erfahren Sie hier in der Pressemitteilung.

10.12.2020

SkF Diözesanverein tritt Initiative Transparente Zivilgesellschaft bei

Der Diözesanverein hat in der Rubrik Über Uns Transparenz nach und nach alle Informationen veröffentlicht, die Voraussetzung für den Beitritt sind. Seit dem 24.11.2020 darf der Diözesanverein das Logo nun führen.

24.11.2020

 

50.000 € bereits bewilligtProjekt Essenskiste2

Mittlerweile konnten 50.000 € für die Sonderausschüttung des Projekttopfs Handeln für die Zukunft bewilligt werden. Weitere Anträge sind eingegangen und werden in den nächsten Tagen bearbeitet. Unterdessen ging der erste Projektbericht ein. Das Foto zeigt das Lasten-E-Bike zum Verteilen der Essenspakete an die Familien vor den neuen Räumen des SkF Freiburg im Stadtteil Gutleutmatten. Und hier finden Sie den ausführlichen Bericht des SkF Freiburg dazu als pdf: Dann kommt das Essen halt zu uns.

4.5.2020 Quelle Foto: SkF Freiburg

 

"Dann kommt das Essen halt zu uns" - Erste Projektanträge bewilligt

Am Montag dieser Woche wurden die Richtlinien für die Sonderausschüttung veröffentlicht, am Dienstag ging der erste Antrag ein, und heute konnten bereits die ersten beiden Anträge über jeweils 10.000 € bewilligt werden. Darunter ein Projekt des SkF Freiburg, das einmal in der Woche Familien mit geringem Einkommen, die von ihm betreut werden, ein Essenspaket mit Zutaten für einfache Gerichte und Obst liefert. Damit soll u.a. erreicht werden, dass die Kinder auch ohne Schulessen ein vollwertiges Essen erhalten. Der SkF Mannheim richtet eine Telefonsprechstunde für einsame Menschen ein.

 3.4.2020

 

„Handeln für die Zukunft“ schüttet 110.000 € zusätzlich aus

Der Diözesanverein schüttet angesichts der aktuellen Lage bis zu 110.000 € im Rahmen des Projekttopfs „Handeln für die Zukunft“ an seine Ortsvereine aus. Gefördert werden Angebote, die sich mit einer besonderen Notlage von Hilfebedürftigen, die im Zusammenhang mit dem Coronavirus steht, auseinandersetzen und Abhilfe schaffen. Das können neue Angebote sein, die ganz spezifische Probleme auffangen, oder die Anpassung vorhandener Angebote an die aktuelle Lage, wenn dadurch Mehrkosten entstehen. Der Diözesanverein möchte mit der Sonderausschüttung einen Beitrag zur Bewältigung der Krise leisten und die Ortsvereine unterstützen, zielgerichtete Angebote rasch umzusetzen, auch wenn es (noch) keine Kostenzusage eines Leistungsträgers gibt.

Sie möchten unsere Ortsvereine dabei ebenfalls finanziell unterstützen? Unter Ortsvereine finden Sie den SkF in Ihrer Nähe!

30.3.2020

  

!Wichtiger Hinweis!

Aufgrund der aktuellen Situation sind wir zur Zeit leider nur per Mail durchgängig erreichbar und melden uns dann bei Ihnen so bald wie möglich.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir bitten um Ihr Verständnis.

 

 

Pressemitteilung des Sozialdienstes katholischer Frauen Gesamtverein e. V. zu „Machtstrukturen und Sexualmoral offen diskutieren“ vom 16.5.2019

Die Mitgliederversammlung des SkF-Diözesanvereins schließt sich inhaltlich der Position des SkF Gesamtvereins e. V. an.

Wir fordern:

  • die intensive Aufarbeitung der sexuellen Missbrauchsfälle in der Kirche
  • die Überwindung des klerikalen Widerstandes
  • die Neuausrichtung der Präventionsarbeit
  • die Ausweitung der Prävention auf ALLE in der Kirche tätigen Personen
  • die Stärkung der Betroffenen, insbesondere der jungen Menschen.Auch die Aktion „Maria 2.0“, die unter anderem die Forderung beinhaltet, Frauen zu allen Ämtern in der Kirche zuzulassen, findet unsere Unterstützung.

Mitgliederversammlung Sozialdienst katholischer Frauen Diözesanverein für die Erzdiözese Freiburg e. V.                  15.07.2019     

Pressemitteilung SkF Gesamtverein

 

 

Geschäftsführerin des SkF Diözesanverein Freiburg e.V. in den Bundesvorstand des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF) gewählt

Im Rahmen der jährlichen Delegiertenversammlung des SkF , welche vom 25.6. bis 27.6.2019 in Bensberg, Bergisch-Gladbach stattfand, wurde Clarita Ohlenroth, hauptberufliche Geschäftsführerin des SkF Diözesanvereins in Freiburg, als beratendes, berufliches Mitglied in den Bundesvorstand des SkF gewählt.

Aufgabe des Bundesvorstandes ist u.a. die politische und inhaltliche Vertretung aller 138 SkF Ortsvereine. Er nimmt Stellung zu frauenspezifischen Themen, bringt sich politisch aktiv für die Rechte von Frauen und Kindern, insbesondere in Notlagen, ein und ist ein gefragter Ratgeber auf allen Ebenen.

Neue Bundesvorsitzende wurde Hildegard Eckert (SkF Mainz), ihre Stellvertreterin Dr. Dagmar Löttgen (SkF Berlin). Weitere Mitglieder sind Dr. Ursula Pantenburg (SkF Gütersloh), Stefanie Sassenrath (SkF Neuss), Dr. Josephin von Spiegel (SkF Hamburg), Martina Wilke (SkF Lüdinghausen) und als weiteres beratendes Mitglied Yvonne Fritz (SkF Gießen).

Der Vorstand des SkF Diözesanvereins wünscht dem gesamten neuen Bundesvorstand für die kommenden vier Jahre ein gutes Gelingen der Arbeit, viel Erfolg im Sinne der Frauen und Familien, denen wir zur Seite stehen, und Gottes Segen.

Isabel Kaiser, Diözesanvorsitzende

3.7.2019

Drucken E-Mail